Annette Dominiak

 

Ich heiße Annette Dominiak und wohne mit meinem Mann und unseren beiden Hunden Charly und Naaja in Hamburg Schnelsen.

Von klein auf fühlte ich mich zu Hunden hingezogen. Als ich zwölf war kam der erste Boxerwelpe ins Haus. Als dieser nach fast 12 Jahren starb, folgten noch zwei weitere Hunde gleicher Rasse. In dieser Zeit lernte ich alle erdenklichen, zur damaligen Zeit hochgelobten Erziehungsmethoden kennen. Mit diesen Hunden erarbeitete ich mir alles, was in dieser Zeit aktuell war. Aber ich erkannte auch da schon, dass diese sogenannten Erziehungsmethoden nicht meinem Denken entsprachen. Es musste auch andere, Hund gerechtere Wege geben, die zu gleichen Zielen führten. So machte ich im Endeffekt mit meinen Hunden eher mein eigenes Ding – sehr zum Unmut der Vereinsoberen.

Nach nahezu 30jährigem Umgang mit diesen sogenannten Plattnasen entschied ich mich einen Hund aus dem Tierheim zu holen. Ich hatte erkannt, dass es nicht nur damit getan ist, mit etwas nicht einverstanden zu sein, sondern es war Handeln angesagt. Alle Hunde kann ich zwar nicht retten, aber zumindest einer sollte ein besseres Leben kennenlernen. Die Wahl fiel auf eine extrem misshandelte, weiße, ca. 2,5jährige Angsthündin „Dele“. Mit viel Liebe, Geduld sowie Ruhe, aber auch harter Arbeit, insbesondere auch mit der Hilfe meines Ehemannes, der selbst viele Jahre mit einem traumatisierten Hund, dem "großen Charly" zusammenlebte, konnte die Hündin bis zu ihrem Tod im hohen Alter von fast 16 Jahren wieder glücklich und zufrieden leben.

"Mögen der große Charly und die kleine Dele nun zusammen glücklich und zufrieden hinter der Regenbogenbrücke leben. Wir werden sie immer in unseren Herzen tragen."

Aber durch diese total andere Art der Erziehung und dem Umgang mit Hunden, die teilweise mit besonderen Problemen behaftet waren, wurde mein Interesse geweckt, mehr in diese Richtung hinein zu arbeiten. Hilfe bekam ich im Verein der Hundefreunde Hamburg e.V. und die etwas andere Art von Peters Erziehungsmethoden. Sie bewirkte, dass ich tiefer und tiefer in diese Materie einstieg. Ehe ich mich versah, fand ich mich beim Turnierhundesport und weiteren Sparten nach zweijähriger Ausbildungszeit als Trainerin im Verein wieder.

Doch nur das Arbeiten für Prüfungen nicht alles sein kann. Wesentlich schöner ist es doch, Hunden und deren Halter zu helfen, wenn deren Beziehung mit Problemen behaftet ist. Diesen Menschen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und ihren Fellnasen so zu helfen, dass sie wieder zu vernünftigen Mensch-Hund-Teams werden ist das, was ich mir unter effektiven und zeitgemäßen Erziehung und Umgang zwischen Hundehalter und dem vierbeinigen Gefährten vorstelle. Diverse Praktika und Seminare, die diese Richtung verfolgten, halfen mir den Weg in der Hundeerziehung zu finden.

Schnell stellten Peter und ich fest, dass wir in fast allem, was Hundeerziehung angeht, auf einer Wellenlänge liegen – eine gewaltfreie Erziehung, wo mit viel Spaß, Motivation und liebevoller Konsequenz, die Hunde wieder zum besten Freund des Menschen gemacht werden - zum alltagstauglichen Gefährten. So beschlossen wir, ab Januar 2012, diese Hundeschule gemeinsam zu betreiben, womit wir natürlich viel flexibler agieren können.

         Unser kleiner Charly, der 2008 zu Deles Unterstützung ebenfalls aus dem Tierheim kam, fiel der Verlust seiner langfährigen Partnerin sehr schwer und darum entschieden wir uns zu unserer aller Freude im Juli 2016 wieder einen Welpen großzuziehen. Wiederwillig stieg auch Charly mit in die Erziehung ein. Nach anfänglichem "Was will das denn" entwickelte sich eine inzwischen feste Hundefreundschaft. Mit unserer Naaja, ein Mix aus Boxer und Labrador zog wieder das Leben in unser Haus. Unserer beiden Hunde, Charly und inzwischen auch schon teilweise Naaja werden, wo es geht, im Training mit eingebunden und helfen uns, wo und wie sie es können.

Für EUREN Weg, ob es sich um die kleinen Probleme im Alltag handelt oder um schwierige Hunde, die einem echte Sorgen bereiten, Euch oder Eurer Umwelt, möchten wir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir möchten unser Wissen und unsere Erfahrungen sinnvoll nutzen und Hundehaltern, die Probleme verschiedenster Art mit ihrem Hund haben, unsere Hilfe aus diesem Teufelskreis anbieten. Wir möchten Euch Euren Weg zeigen, einen gemeinsamen, entspannten und freudigen Weg im Alltag einzuschlagen.

Selbstverständlich bilden wir uns durch Besuche von Fachseminaren, Vorträge und durch entsprechender Lektüre ständig weiter.

Ich freue mich auf Euch und Euren Hund!

Nach oben